Geschichte und venezianische Paläste

 

 Die venezianische Paläste am Ufer des Canal Grande

Die venezianische Paläste am Ufer des Canal Grande

Was viele Generationen gesammelt hatten, konnte aber nicht in aller Vollständigkeit fortgeschafft werden.

Seit den Anfängen Venedigs ist der Palazzo Veneziano Objekt grenzenloser Bewunderung gewesen. Ganz gleich ob er am Ufer des Canal Grande liegt, der die Stadt in großen, geschwungenen Bögen durchfließt, ob er einem der zahlreichen Nebenkanäle dieser Hauptader oder auf einem kleinen Platz steht – unvergeßlich prägt sich der mondäne Charakter dieser Paläste dem Betrachter ein.

 Der Guardian Grando der Scuola Dalmata

Der Guardian Grando der Scuola Dalmata

Die Dalmatiner unwissend darüber, dass dieselbe Institution, für die sie um Genehmigung ansuchten, den Fall der Republik Venedig überleben würde.

In Venedig interessieren sich viele für Kunst und treiben sich in den Kirchen, Museen, Palästen und „Scuole Grandi“ (die Sitze der venezianischen Brüderschaften) der Stadt herum. Kunstforscher, belehrte Fremdenführer und Reisende nutzen ihre Freizeit, um sich kulturell zu bereichern.

 Der Palazzo Vendramin Calergi am Grand Canal

Der Palazzo Vendramin Calergi am Grand Canal

Der Palazzo entstand im Auftrag Andrea Loredans, der den Bau dem Architekten Mauro Codussi aus Bergamo anvertraute.

Der Palazzo Loredan Vendramin Calergi repräsentiert die venezianische Renaissance und wird von Sansovino in seinem Werk Venetia città nobilissima aus dem Jahre 1581 „als einer der wichtigsten Palazzi des Canal Grande“ erwähnt.